Dienstag, 18. August 2015

Marokko Kamille (Anacyclus pyrethrum)

Anacyclus pyrethrum

 

Anacyclus pyrethrum (L.) Link

(syn. Anacyclus depressus, A. pseudopyrethrum, Anthemis pyrethrum, Matricaria pyrethrum); Römischer Bertram (syn. Spanischer Bertram).

Fam.: Asteraceae (Compositae).

Heim.: Nordafrika, dort auch kultiviert, bes. Algerien.


Droge: Pyrethri radix (syn. Pyrethri romani radix, Radix Pyrethri, Radix Pyrethri romani); Bertramwurzel (syn. Franzosenwurzel, Römische Bertramwurzel, Speichelwurzel, Zahnwurzel), die getrocknete Wurzel. Inh.: Alkamide, ursprünglich als "Pyrethrin", später als "Pellitorin" bezeichnet und schließlich als Komplex von Isobutylamiden ungesättigter C10-, C12- und C14-Säuren mit Decadienisobutylamid als Hauptbestandteil erkannt. Anw.: volkstümlich bei Zahnschmerzen, Erkrankungen des Mundes, bei Trockenheit des Mundes als Kaumittel zur Anregung des Speichelflusses, innerlich als Tonikum, Aphrodisiakum sowie bei rheumatischen Beschwerden.

Mehrjährige Pflanze, gleicht in Aussehen und Wuchs der Kamille. Schlanke, wechselständige, hoch wachsende gefiederte Blätter, von denen Jedes eine große Blüte trägt, die weiß oder auch lila blühen. Die Blüte besteht aus einem kugeligen, gelben Samen Körbchen und strahlenförmig angeordneten Blütenblättern. Die Wurzel wächst nahezu zylindrisch,leicht verdreht und weist kleine Wurzel Haare auf.Sie ist braun und runzelig, teils mit hellen Flecken und wird circa 6-12 cm lang. Oleoresin Drüsen geben ihr den intensiv aromatischen und scharfen Geschmack. Die Pflanze wird bis zu 50 Zentimetern hoch und blüht von Juni bis September.


Märzenbecher am Naturstandort