Montag, 14. Juli 2014

Die Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum)

Die Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum), auch Dunkel-Königskerze, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Königskerzen (Verbascum).

Die Schwarze Königskerze ist eine mehrjährige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 120, manchmal bis 150 Zentimeter erreicht. 

Der Stängel ist nach oben scharfkantig und oft dunkelrot überlaufen. Die Blätter sind unterseits graufilzig, oberseits – im Gegensatz zu vielen anderen Verbascum-Arten – jedoch fast kahl und dadurch frisch-grün wirkend. 
Die grundständigen Blätter sind meist langgestielt, am Grund herzförmig und ungleichmäßig gekerbt, die mittleren Stängelblätter sind einfach gekerbt und länglich eiförmig. Im verlängerten, drüsenlosen Blütenstand sitzen in ähnlich angeordneten Knäueln die gelben, am Grund oft rot gefleckten Blüten. 
Der Blütenstand ist ährenförmig und unverzweigt, höchstens am Grund können einige wenige seitliche Trauben entspringen. Die Blütenkrone ist außen dicht behaart und hat einen Durchmesser von manchmal über zwei Zentimetern. Die Staubfäden sind purpurviolett wollhaarig. 
Die längsten Blütenstiele sind jeweils doppelt so lang wie der Kelch.

Die Blütezeit reicht von Mai bis September.

Märzenbecher am Naturstandort